Liebe MitarbeiterInnen,

 

ab 01.09.06 wollen wir für alle MitarbeiterInnen, die am Essen teilnehmen, das Menüvorwahl-system einführen. Dazu hier einige Informationen und vor allem ein Handlungsleitfaden, wie alles funktioniert und was Sie tun müssen. Für alle MitarbeiterInnen aus der Außenstelle Rostock, die öfter in Stralsund sind und am Essen teilnehmen möchten, gilt dies analog. Noch vorhandene Essenmarken gelten weiter und können zum Essenempfang weiter genutzt werden.

 

1.      Chip

Ihren Chip erhalten Sie in Ihren Sekretariaten gegen ein Pfand von 5 €. Bei Ausscheiden erhalten Sie das Pfand in der Hausverwaltung bei Herrn Schieschang zurück. Die gesamte Chipverwaltung liegt in seinen Händen. Der Chip identifiziert Sie an den Touchscreen-Stationen in den Häusern W1, A8 und C1 und an den Auslesestationen an der Essenausgabe.

 

2.      Einrichtung der technischen Voraussetzung für die Bestellung über das Intranet

Jeder Mitarbeiter kann sich an den erwähnten Touchscreenstationen anmelden und sein Essen bestellen. Leichter geht es für alle Mitarbeiter mit Intranet-Anschluss über den PC. Dazu müssen Sie über die folgenden Schritte Ihren Webbrowser-Zugang auf Ihrem PC einrichten. Wichtig ist, dass Sie Ihre Personalnummer aus der Gehaltsabrechnung wissen. Sie finden Sie hier:

 

Schritt 1

Start des Internet-Explorer

 

Bitte tragen Sie in dem rot hervorgehobenen Feld die folgende Adresse 172.16.1.14 ein, so wie im Bild dargestellt

.

Schritt 2

Es erscheint das Auftaktbild des Interflex-Web-Client

 

 

Danach fügen Sie über „ Favoriten hinzufügen“ die Anmeldung zu den Favoriten in Ihrem Browser hinzu. Unter „6020 WebClient Login“ rufen Sie dann jeweils bei Bedarf die Menüvorwahl auf.

Schritt 3

Die Anmeldung erfolgt immer über Ihre Personalnummer. Für den Schutz Ihrer Daten ist bei der Anmeldung ein PIN-Code einzugeben. Dieser lautet bei der Erstanmeldung 1234. Über die Auswahl „Neues Kennwort“ können Sie anschließend ein individuelles Kennwort eingeben.

 

Sollte in obigem Bild anstelle von „Personalnummer“ der Begriff „Benutzer“ erscheinen, bitte „Ansicht Aktualisieren“ auslösen, danach erscheint „Personalnummer“.

 

 

3.      Bestellung

Jeweils bis Dienstag 12:00 Uhr können Sie für die kommende Woche Ihre Menüwünsche eingeben. Dazu starten Sie den Internet-Explorer, rufen über den Favoriten das Menüvorwahlsystem auf. Auf dem folgenden Bild markieren Sie Ihre Essenwünsche durch Anklicken der Mahlzeiten. Grüner Haken steht für bestellt und ??? Haken steht für abgeholt.

Den jeweiligen Speiseplan mit allen Komponenten finden Sie wie bisher im Intranet. Im Vorwahlsystem ist immer nur eine Kurzform zu finden. Bei Nachricht „Timeout“ müssen Sie sich wieder neu anmelden.

 

Über den gleichen Vorgang können Sie Ihre Bestellung ändern (bis Dienstag 12:00 Uhr), sich später vergewissern, was Sie eigentlich gewählt haben und ebenfalls kontrollieren, ob die Abholung des Essens richtig ist.

 

Achtung, bitte immer kontrollieren ob im Anmeldebild „Benutzer“ oder „Personalnummer“ abgefragt wird. Wenn dort „Benutzer“ erscheint, dann immer wie oben beschrieben Aktualisieren aufrufen!

 

4.      Essenausgabe

An der Essenausgabe ziehen Sie Ihren Chip an der Auslesestation vorbei. Ein grünes Signal bzw. ein einmaliges Hupen zeigt an, dass Sie das Essen bestellt haben. Rotes Signal und mehrmaliges Hupen bedeutet „nicht bestellt“. Sie können dann noch die jeweils anderen Stationen versuchen, für den Fall, dass Sie nur vergessen haben, welches Essen Sie gewählt haben. Sollten diese auch rote Signale bringen, haben Sie vergessen vorher zu bestellen.

Bitte beachten Sie: MitarbeiterInnen erhalten Essen nur auf Vorbestellung.

 

5.      Abrechnung

Im Folgemonat wird, ähnlich wie bei den Abzügen für private Telefonate, für die tatsächlich abgeholten Essen der Essenpreis abgezogen.

 

6.      Vollkost oder Sonderkost

Jede MitarbeiterIn kann nur für Vollkost oder Sonderkost bestellen, dazu jeweils den Salatteller.Es wird 4 Stationen zum Abholen geben. Essen I an Station 1, Essen II an Station 2, den Salatteller gibt es an Station 3, alle Sonderkostformen an Station 4. Grundsätzlich wird Sonderkost nur auf ärztliches Attest ausgegeben. Für die Mitarbeiter, die im Moment nicht an der Vollkost teilnehmen, gilt dann das Angebot Salatteller (Station 3) oder Sonderkost (Station 4). Eine Auswahl zwischen Diät, Schonkost etc. ist nicht nötig.

 

Damit entfällt aber auch das Wechseln von Sonderkost zu Vollkost (und umgekehrt)! MitarbeiterInnen, die dann wechseln möchten, müssen unbedingt Frau Neumann informieren. Für den Wechsel zu Sonderkost ist wie bisher die Vorlage eines Attestes des Hausarztes bzw. unseres Ärztlichen Dienstes notwendig.

 

Was hier kompliziert klingt, wird Ihnen schnell geläufig werden. Wie bei allen Veränderungen wird es eine Weile dauern, bis Sie sich dran gewöhnt haben.

 

Mit freundlichem Gruß,

Jürgen Ehlert